Frank Mühlinghaus

geboren in Wuppertal; verheiratet, drei erwachsene Kinder.

Nach Stationen in Lüdenscheid, Koblenz, Andernach und Berlin befindet sich mein Lebensmittelpunkt seit 1997 in Fichtenwalde bei Berlin.

1979 – 1982 Studium der Sozialpädagogik in Koblenz

1988 – 1992 Studium der Erziehungswissenschaften (Schwerpunkt Berufliche Weiterbildung), Psychologie und Soziologie in Berlin

 

 

Diplom-Sozialpädagoge (FH) und Diplompädagoge (Fachbereich Erwachsenenbildung)

 

Von 1982 bis 1992 leitend tätig in Beratung, Projektarbeit sowie  außerschulischer Jugend- und Erwachsenenbildung.

Seit 1992 selbständig als Trainer, Coach und Organisationsberater in eigener Praxis.

Aus- und Weiterbildungen

2015 bis 2018
Neuro-Systemische Beratung und Körper-Coaching, Scola Bildungsakademie, Rolf Krizian, Waldenburg/Speyer

2010 bis 2012
Curriculum Kompetenzaktivierende hypnosystemische Konzepte für Coaching, Persönlichkeits-, Team- und Organisationsentwicklung, Dr. Gunther Schmidt Milton-Erickson-Institut Heidelberg

2003 bis 2005
Konfliktmanagement und Mediation in Organisationen bei Friedrich Glasl und Rudi Ballreich, Trigon Entwicklungsberatung, München

2002 bis 2003
SYST – Systemische Strukturaufstellungen mit Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd, München

1997 bis 1999
Weiterbildung in Psychodrama u. Soziometrie für Berater, Dr. Manfred Gellert u.a., Burckhardthaus Gelnhausen

1994 bis 1996
Weiterbildung zum Organisationsberater bei ERGON-Team-Kronberg, Fridbert Hanke u.a.

1990 bis 1992
Weiterbildung: Beratung u. Anleitung von Mitarbeitern u. MA-Gruppen, Burckhardthaus Gelnhausen

 

Die Weiterbildung „Neurosystemische Beratung und Körper-Coaching“ wurde gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

 

 

Veröffentlichung

1997 “Ich bin wer und ich kann was – Moderatoren berichten über Entwicklungsschritte der Teilnehmerinnen“ in: Qualifizierung lohnt sich. Perspektiven der Fachberatung für Kindertageseinrichtungen; Diller-Murschall, Haucke, Breuer (Hg.)